Einsamkeit - du fühlst dich so alleine?


Die Pandemie verschärfte die schlimmste Gefährdung für die psychische Gesundheit: Die Einsamkeit

 

Einsamkeit fühlt sich schrecklich an. Der Mensch ist ein Herdentier und braucht menschlichen Kontakt um sich sicher und geborgen zu fühlen. In einer Stadt zu leben, ist immer eine Herausforderung - sehr viele Menschen fühlen besonders sich in der Anonymität wohl, denn sie sind von Menschen umgeben, ohne immer ganz engen Kontakt zu pflegen: Und nun diese  monatelange Isolation im Lockdown!  Wie verkraftet man ein Leben ohne Kultur, ohne Reisen, ohne Spontanität? Und möglicherweise in wirtschaftlicher Not! Oder zuhause mit allen Angehörigen oder WG Bewohnern - jeder hat seine Bedürfnisse, die im Aussen nicht gestillt werden können. Die Zeit der Pandemie kann ganz schnell zur persönlichen Krise werden. Jeder ist auf unterschiedliche Weise vom Lockdown betroffen - alle müssen sich neu aufstellen.

Für sehr viele Menschen ist der Lockdown es eine Phase schwerer psychischer Krisen.

 

Es gibt viele Möglichkeiten, zerstörerische Gefühle zu begleiten und zu lindern.

 

Das Wichtigste ist,  darüber zu sprechen und sich anzuvertrauen. Die Gefühle brauchen Gehör, es bedarf Raum für alles was sich zeigt: sei es Verzweiflung, die Wut, Hoffnungslosigkeit und vielleicht auch der Wunsch sich neu zu erfinden -  was immer an Gefühlen und Herausforderungen auftaucht, teilen Sie es mit, sprechen es aus.

 

Nehmen Sie HIlfe an,  ich nehme mir Zeit für Sie.