Einzelaufstellungen

Als Einstieg in die Aufstellungsarbeit empfehle ich  gerne Einzelaufstellungen.

Sowohl im privaten Bereich, als auch im beruflichen Kontext, wirkt die Aufstellungsmethode exakt und effektiv.

 

Einzelaufstellungen finden immer in meiner Praxis in der Brockhausstraße 20 statt.

Termine sind meistens auch  kurzfristig möglich.

 


Mit kleinen Playmobilfiguren lassen sich komplexe Anliegen besonders gut darstellen, so gelingt ein Überblick über Verstrickungen und Verflechtung verschiedener Dynamiken. 

Als Betrachter gewinnen Sie wichtige Erkenntnisse über Ihre Herkunftsfamilie und können sich selbst besser verstehen. Ein heilender Prozess entwickelt sich, indem ungelöste Konflikte deutlich sichtbar werden und im Verlauf der Aufstellung zu einer Lösung streben.


Aufstellungen in der Gruppe

Bekannt wurde die Aufstellungsarbeit als Gruppenereignis, wo immer spektakuläre Wahrnehmungen und Erkenntnisse stattfinden. Diese Erlebnisse sind aussergewöhnlich, liebevoll, erweitern das bewusstsein und deshalb wurde diese Methode so berühmt.  Die Wahrnehmungen übersteigen das Alltagsbewusstsein.

Wir erschaffen heilende Athmosphären wobei zwischen den Teilnehmern in kürzester Zeit Vertrauen entsteht.  Nach jeder Aufstellung fühlt sich das Leben ganz zauberhaft leichter an. 


 Jetzt! neue Termine für Gruppen!!!

 

Termine2021

immer samstags von 11:00h-18:00h

10. Juli

28. August

11. September

09. Oktober

13. November

11 .Dezember

 

Veranstaltungsort:

ggf. Online

Brockhaus 20

04229 Leipzig

 

Anmeldung erforderlich:

 0160/ 5756292

Bitte besprechen Sie Ihr Anliegen telefonisch kurz mit mir


Transgenerationale Weitergabe von Traumata


Die Aufstellung des Familiensystems ermöglicht eine unverzichtbare generationenübergreifende Sichtweise auf unsere Existenz. Verhaltensweisen, Symptome und Gefühle der Familienmitglieder werden aus dieser Perspektive endlich klar verständlich,  ihr Sinn erklärt sich. Während der Aufstellung werden wir Zeuge einer kraftvollen, sehr weisen Energiebewegung, die unmittelbar erfahrbar macht, dass alle Gefühle, Krisen und Symptome eine Botschaft in sich tragen, die verstanden werden möchte. In den Händen von erfahrenen Therapeuten ist die Familienaufstellung ein Segen.

Filmbeitrag: Der Feind in mir

Aufarbeitung der Familiengeschichte


In den letzten 100 Jahren mussten wir zwei Kriege überstehen, Millionen Menschen wurden traumatisiert, viele verloren ihre Heimat und wurden vertrieben. Werte, Religionen, Sprachen - alles unterliegt einem immer schnelleren Wandel. Wir haben uns von Ackerbauern und Händlern zur multikulturellen  Informationsgesellschaft entwickelt. Die Bedürfnisse der Seele nach Zugehörigkeit, Schutz, Sicherheit, Wachstum, Individuation werden leider kaum berücksichtigt. Dies führt dazu, dass in unserer Gesellschaft seelische Probleme extrem zunehmen. Die Aufarbeitung der Familiengeschichte erhellt so manches Gefühl und macht uns flexibler und anpassungs-fähiger. Dadurch erleben wir uns freier und unbeschwerter und können uns an den Fortschritten der sich wandelnden Lebensweisen erfreuen.

 

Chancen der Aufstellungsarbeit


Die Familienaufstellung eröffnet eine ungewöhnliche Chance, Erfahrungen und Gefühle unserer Mitmenschen und auch der Ahnen nachzuempfinden. Versöhnung ist oft Folge vom Verstehen. Oft lösen sich im Anschluss an die Familienaufstellung Symptome und Konflike einfach auf. Nach meinen Aufstellungen erreichen mich des öfteren Emails und Anrufe, in denen Teilnehmer von erstaunlichen Veränderungen berichten. Längst verloren geglaubte Familienmitglieder tauchen wieder auf, Geheimnisse aus früheren Generationen werden aufgedeckt, Ordnungen wieder hergestellt. Doch es gibt auch Grenzen der Versöhnung. In einigen Familien ist Abgrenzung erforderlich, um die eigene Autonomie und Heilung zu ermöglichen.

Manche Teilnehmer gewinnen die Einsicht, dass die eigene Familie nicht die Quelle des eigenen Glückes sein kann. Dass die Verletzungen, die sie erlebt haben, im Kontakt mir der Familie nicht heilen können, sondern immer wieder neu belebt werden. Mit der Zeit lernen sie, dass Nahrung für die Seele überall vorhanden ist. Sie müssen nur manchmal die Perspektive wechseln und all die Liebe zulassen, die für jeden bereit ist.

 

Aufstellung des Anliegens nach Franz Ruppert


Die Aufstellung des Anliegens geht auf Prof. Dr.  Franz Ruppert zurück. Er geht davon aus, dass der Mensch aufgrund traumatischer Erfahrungen gespalten ist.  Oft ohne es zu bemerken.

Das Ziel der Aufstellungsarbeit ist dabei weniger die Versöhnung mit dem Familiensystem, sondern das Erlangen der eigenen Autonomie.

Nach Franz Ruppert ist es nicht förderlich, ein schwieriges Familiensystem wieder herzustellen, sondern es als solches anzuerkennen. Die erzwungene Versöhnung kann auch zur Verwirrung bis hin zur Psychose führen, wenn wir nicht anerkennen, dass uns unrecht geschehen ist. Nicht wenige Menschen sind nicht gewollt und haben z.B. einen Abtreibungsversuch überlebt.

Die Aufsteller lösen sich in der Therapie von den alten zerstörerischen Bindungen und übernehmen selbst die Verantwortung für ihre traumatisierten inneren Anteile - DAS ist der Weg zu Autonomie, er führt heraus aus der scheinbaren heilen Welt, der Illusion von Alles war garnicht so schlimm. Selbstbetrug ist nicht länger nötig, auch keine Versöhnung, solange sie nicht aus tiefstem Herzen kommt. Autonomie kann  eben auch erreicht werden, wenn man die Verantwortung für sich selbt übernimmt.


Neue Kraft schöpfen


Ausserhalb des eigenen Familiensystems sprudeln unbegrenzte Quellen der Kraft:

In der Natur, in Bewegung, Tanz, Musik, in jeder Form der Kunst, in Übungen der Achtsamkeit, in der Spiritualität und natürlich vor allem in der Begegnung und in der Liebe zu anderen Menschen, finden sich für jeden Gelegenheiten, sich geborgen und getragen zu fühlen. Es gibt unendliche Quellen, aus denen Sie Kraft schöpfen können.

Besonders auch eine Familienaufstellung bietet die Chance, die eigenen Ressourcen (wieder) zu entdecken und sich innerhalb der Therapiegruppen gegenseitig zu unterstützen. Deshalb kann es sinnvoll sein, sich für den Prozess der Heilung einen längeren Zeitraum vorzunehmen, um Schritt für Schritt Ganzheit und Autonomie zu erlangen. 

In meiner Praxis werden Familienaufstellungen  achtsam und ohne Publikum durchgeführt.

Am Ende wird Alles Gut!


Vergib ...
Ich befreie meine Eltern von dem Gefühl, dass sie mit mir versagt haben.
Ich befreie meine Kinder von der Notwendigkeit, mich Stolz machen zu müssen. Mögen sie ihre eigenen Wege nach Herzenslust gehen. Mögen sie ihren Instinkten folgen und so ihre Träume verwirklichen.
Ich entbinde meinen Partner von der Verpflichtung, mich zu vervollständigen. Mir fehlt nichts, ich lerne die ganze Zeit mit allen Wesen.
Ich danke meinen Großeltern und meinen Vorfahren, die zusammengekommen sind, damit ich heute das Leben atmen kann.
Ich befreie sie von früheren Versagen und unvollendeten Wünschen, wissend, dass sie ihr Bestes getan haben, um ihre Lebensumstände in bester Art und Weise zu tragen, wie es ihnen möglich war.
Ich ehre sie, liebe sie und erkenne sie als frei von aller Schuld an.
Ich ziehe meine Seele vor ihren Augen aus, deshalb wissen sie, dass ich nichts mehr verstecke oder schulde, als mir selbst und meiner eigenen Existenz treu zu sein, indem ich der Weisheit meines Herzens folge.
Ich erfülle meinen Lebensplan frei von familiärer Loyalität.
Ich weiss, dass mein Friede und mein Glück in meiner eigenen Verantwortung liegen.
Ich verzichte auf die Rolle des Retters, derjenige zu sein, der die Erwartungen anderer vereint oder erfüllt.
Indem ich durch und nur durch Liebe lerne, ehre ich meine Essenz und segne mein Wesen und meine Ausdrucksweise, auch wenn man mich vielleicht nicht versteht.
Ich verstehe mich, weil nur ich meine Geschichte gelebt und erlebt habe. Weil ich mich selbst kenne, weiß ich wer ich bin, was ich fühle, was ich tue und warum ich es tue.
Ich ehre mich, ich liebe mich und erkenne mich als frei von Schuld an.
Ich ehre dich, ich liebe dich und erkenne dich als frei von Schuld an.
Ich ehre die Göttlichkeit in mir und in dir.
Wir sind frei ...
-Ehemaliger Nahuatl-Segen, geschrieben im 7. Jahrhundert in der Zentralregion von Mexiko
art: bei Pinterest gefunden

Literaturempfehlung


Sabine Bode 

Die vergessene Generation,

Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen.  Stuttgart  2004

Die deutsche Krankheit - German Angst. Stuttgart 2006

Luise Reddemann

Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie:

Franz Ruppert

Trauma, Bindung und Familienstellen

Seelische Verletzungen verstehen und heilen. Klett-Cotta 2005

Thomas Schäfer

Was die Liebe krank macht und was sie heilt

Bert Hellinger

Liebe am Abgrund

Ein Kurs für Psychosepatienten,

Carl-Auer-System

 

Möchten Sie selbst Aufstellungen anleiten?

Aufstellungsarbeit ist m.E. die wirksamste und effektivste therapeutische Methode. Sie verlangt allerdings vom Anbieter enormes Wissen, Empathie, Erfahrung und die Fähigkeit, gut mit traumatischen Erinnerungen der Teilnehmer umzugehen.

 

Ich biete Ihnen jetzt eine intensive Ausbildungs- und Trainingsmöglichkeit an.